Diese Realität braucht keine Träumer (Teil 2)

(Inspiration: FM Reset, Not Your Enemy (song) https://www.youtube.com/watch?v=p8yYXkBp2yk)

“Hör zu, wir beide wissen es, wir wissen es genau. Du versuchst dich doch nur zu verstecken, seit Jahren willst du vor etwas davon laufen, das du dir selbst auferlegt. Stetig drehst du dich im Kreis, versuchst davon zu rennen, dich zu verändern, anzupassen an etwas, von dem wir glauben das diese verdammte Gesellschaft es von uns verlangt. Steh endlich auf, du darfst nicht immer liegen bleiben. Genug, viel zu lange hast du dich ausgeruht auf der vorgegaukelten Perfektion, dich hinter einer Maske versteckt, die deinem wahren Ich nicht im geringsten gerecht wird. Wach endlich auf!´´

“ Natürlich will ich, kein Frage,…aber ich kann nicht. Ich kann nicht, Anpassung ist Überleben. Du musst dich der Gesellschaft unterwerfen, sonst bist du verloren, wir alle müssen das, ob wir wollen oder nicht.´´

“ Ja, du magst recht habe, wir alle versuchen uns immer wieder zu verstecken, uns anzupassen, nicht aufzufallen und nur wenigsten schaffen es, der unendlichen Spirale der unkontrollierbaren Manipulation auf Dauer zu entkommen, von der niemand wirklich ihren Ursprung kennt und der doch alle widerstandslos folgen. Du glaubst du könntest dich verstecken, aber ich sehe dich trotzdem, ich kenne dich, ich kann durch deine Maske hindurch sehen. Du warst nicht immer so, doch du hast dich verändert, du hast dich und all das, was du hattest weggeworfen, alles aufgegeben, um der Masse Folge zu leisten. Irgendwo da drin bist du noch immer stark, ich weiß es, du kannst es schaffen, wenn du nur willst. Aber verdammt hör mit diesem ewigen Selbstmitleid auf, du bist nicht unsichtbar, du warst es nie und wirst es auch nie sein. Du hast mehr zu sagen, als die meisten dir zutrauen, also steh auf, kämpfe für dich, für das was dir wichtig ist, Rückschläge gibt es immer, doch wer den Kampf nicht beginnt hat schon vorher verloren, ohne je eine Chance gehabt zu haben. Du hast diese Chance, also nimm sie endlich, pack sie mit beiden Händen, ganz fest und lass sie nie wieder los, denn ehe du dich versiehst ist sie vertan und du wirst für immer ein Niemand unter Unbekannten bleiben, doch das bist du nicht und wir beide wissen es. Also rauf dich zusammen, nimm dein Schicksal in die Hand, lass die Hüllen fallen und kehre zu dem zurück was du wirklich bist.´´

“ Wie gerne würde ich ausbrechen und endlich alles hinter mir lassen, ich selbst sein, mir nicht so viele Gedanken machen, was aber wenn ich es nicht schaffe? Was, wenn ich versage und dann gar nichts mehr habe? Das Versteckspiel hinter der Fassade der Anpassung ist doch viel einfacher, als der Wahrheit ins Gesicht zu sehen.´´

©Julieenjoyslife

Advertisements

3 thoughts on “Diese Realität braucht keine Träumer (Teil 2)

  1. Meine liebe Julie, ich habe gestern auch etwas dazu bzw in dieser Art geschrieben, … aus gegebenem Anlass. Ich publiziere es erst heute oder morgen. Vielleicht gefällt es dir und du hast wieder ein paar gedanken dazu. Hab mich gerade nur gefreut zu sehen, dass wir wiedermal gleich ticken. 😉

    Like

Über Rückmeldungen und Kritik freue ich mich sehr, also lass deinen Gedanken freien Lauf.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s